Yoga

"Du musst das Aroma einer Pose schmecken!"

B.K.S. Iyengar



Wenn man an Yoga denkt, kommen den meisten Menschen körperliche Verrenkungen in den Sinn. Dadurch bleibt der Glaube, dass man äußerst flexibel sein muss, um Yoga üben zu können, hartnäckig in der Gesellschaft vertreten.

Yoga ist dabei viel mehr eine Lebensart, die das Ziel hat, die Körperwahrnehmung zu schulen, das körperliche und seelische Wohlbefinden zu fördern und letztendlich eine Harmonisierung von Körper und Geist zu erreichen. Unabhängig welcher Yogastil geübt und welches große oder auch kleine Ziel mit Yoga verfolgt wird, beschreitet Yoga stets einen Weg nach innen.

Historisch betrachtet gibt es 5 Hauptwege die Yoga hervorgebracht hat. Hatha Yoga ist der jüngste Weg, der ursprünglich den Körper auf den Raja Yoga Weg, z.B. auf langes Sitzen im Meditationssitz, vorbereiten soll. Heutzutage bietet Hatha Yoga vielen Menschen einen Ausgleich, z.B. zu monotonen Alltagsbewegungen. Daher ist ein grundlegender Baustein eine harmonisch, aufgerichtete Wirbelsäule. Muskuläre Verspannungen sollen gelöst und schwache Muskulatur gekräftigt werden. Eine Yogahaltung soll stabil und angenehm sein ("sthira-sukham-asanam" von Patanjali). Eine möglichst gesunde Beweglichkeit steht dabei im Fokus.

Inhalt und Aufbau meiner Yogastunden:

Hatha Yoga

Inhaltlich sind meine Yogastunden durch einen modernen, körperbetonten Hatha Yoga Stil geprägt (B.K.S. Iyengar inspiriert).

Aufbau:

  • Körperwahrnehmungsübungen
  • Atembeobachtungen, -übungen (pranayama)
  • Körperübungen (asana) ggfs. mit Hilfsmitteln
  • Atemmeditation, Metta Meditation
  • Tiefenentspannung (shavasana)
Illustration von einer Pflanze
Restorative Yoga

Ergänzend und ausgleichend zu dem körperbetonten Hatha Yoga Stil, gebe ich Restorative Yoga:

Restorative Yoga unterscheidet sich durch ein wesentliches Merkmal: Es wird keinerlei Muskelkraft aufgewendet und ein myofaszialer Dehnungsreiz, wie beim Hatha- oder Yin Yoga, wird nicht forciert. Im Fokus steht die Stimulation des parasympathischen Nervensystems durch den Rückzug der Sinne.

Die Übungen werden meistens in Rücken- , Bauch- oder Seitenlage ausgeführt und von sehr vielen Hilfsmitteln unterstützt. Es folgt ein meditativ-entspannter Zustand, bei dem so wenig äußere Sinnesreize wie möglich gegeben werden. Eine Haltung wird jeweils nach ca. 15-20 Minuten sanft aufgelöst.

Restorative Yoga soll zur Förderung von Entspannung, vegetativ wirksamer Erholung und Regeneration beitragen und damit den unter Stress auftretenden, körperlichen Reaktionen präventiv entgegenwirken.